Neurologie

Wir helfen Ihnen zurück ins Leben

Therapieangebote

Behandlung auf neurophysologischen Grundlagen: 

     Bobath
     Perfetti
     Sensibilitätstraining 
     Basale Stimulation
     Ataxie-Training 
     Spiegeltherapie 
     Kinesiotaping
    Thermale Behandlungen
    Gangschulung
    Hirnleistungstraining
    Selbsthilfetraining (Training der Aktivitäten des täglichen Lebens)
    Hilfsmittelberatung und -training
    Beratung zur Integration in das häusliche und soziale Umfeld
    Funktionelle handwerkliche und gestalterische Behandlungstechniken

Die Ergotherapie wird in der Neurologie eingesetzt, um die Handlungsfähigkeit von Patienen mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems zu verbessern und so die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu erleichtern. 

Was ist Neurologie?

Was ist Neurologie?

Als Neurologie wird die Wissenschaft bezeichnet, die sich mit der Prophylaxe, Diagnose und (nichtoperativen) Therapie von Erkrankungen des zentralen Nervensystems beschäftigt.

Bei Beeinträchtigungen des zentralen Nervensystems, z.B. durch Erkrankungen wie Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Tumor, Parkinson oder Multiple Sklerose, tritt häufig ein Komplex unterschiedlichster Symptome auf.

Durch die ergotherapeutische Behandlung werden physiologische und funktionelle Bewegungen und Fertigkeiten geübt und die Koordination, Grob- u. Feinmotorik sowie die sensomotorische Wahrnehmung trainiert.

Fragen zu unseren Therapiemaßnahmen?

Kontaktieren Sie uns einfach und wir geben gerne Auskunft

02373 / 39 92 73

ergo-roebert@t-online.de

Erkrankungen in der Neurologie

| Epilepsie
| Morbus Parkinson
| Multiple Sklerose
| Schlaganfall
| Kopfschmerz- & Schwindelsyndrome
| Demenz
| Muskelerkrankungen
| Bandscheibenvorfall
| Bewegungsstörungen
| Neuromuskuläre Erkrankungen

Krankheitsbilder in der Neurologie

Ziele der Behandlung

Das übergeordnete Ziel der Ergotherapie in der Neurologie ist die Erhaltung bzw. Wiedererlangung der Handlungsfähigkeit im Alltag. Vor dieser Zielerreichung durchläuft man einen komplexen individuellen Prozess, der sich durch Grob- und Feinziele definiert. 

Diese konkreten Ziele legt der Ergotherapie fest, er fordert eine ausführliche ergotherapeutische Diagnostik an bzw. der Klient äußert spezifische persönliche Ziele. Hier greift der Ergotherapeut auf verschiedene Testverfahren zurück, um eine systematische Diagnostik durchführen zu können. 

Die Ziele sollten stets überprüfbar sein. Der Zeitraum, in dem die Ziele erreicht werden sollen, wird zu Beginn der Therapie definiert, um den Erfolg der Therapie überprüfbar zu machen.  

Verbesserung der Handlungsfähigkeit im Alltag
Schmerzreduktion
Berufliche Wiedereingliederung
Verbesserung der Koordination
Tonusnormalisierung
Verbesserung der Feinmotorik
Verbesserung der Handlungsfähigkeit im Alltag
Verbesserung der Tiefensensibilität